Warum ist die Vermessung von Motorrädern und Rollern sinnvoll?

Nach einem Unfall

… zur persönlichen Sicherheit
Ein veränderter Nachlauf, bzw. Lenkkopfwinkel kann eine Ursache für das gefährliche Hochgeschwindigkeitspendeln sein.

… als Nachweis für die Versicherung und den Sachverständigen
Ist der Unfallschaden erst einmal abgewickelt, wird es sehr schwierig nachträglich Ansprüche geltend zu machen und z. B. einen defekten Rahmen zu reklamieren.

… als Beleg beim späteren Verkauf als Gebrauchtmotorrad
Juristisch gesehen muss jeder Unfall, bzw. Umfaller zur Absicherung des Verkäufers angegeben werden. Eine Rücknahme des Fahrzeuges kann der Käufer sonst noch nach langer Zeit erzwingen. Lästige Diskussionen zum Zustand des Rahmens und Fahrwerkes können Sie durch die Vorlage eines Messprotokolls vermeiden.

Vor Instandsetzungs- oder Restaurationsarbeiten

… als Schutz vor Fehlinvestitionen
Die Überprüfung des Rahmens vor der ersten Ersatzteilbestellung für die Unfallreparatur erspart ggf. unnötige Fehlinvestitionen. Der erste Schritt vor teuren und zeitaufwändigen Restaurationsarbeiten muss die Vermessung des Rahmens sein.

… weil es bei PKWs schon lange Standard ist
Die Achs- oder Karosserievermessung nach einem Unfall gehört bei PKWs selbstverständlich zur Ermittlung des Schadensumfanges.

Beim Gebrauchtfahrzeugkauf

… und noch einmal – zu Ihrer persönlichen Absicherung 
Leichte Unfallspuren weist die Mehrzahl der Gebrauchtmotorräder auf. Die sichere Entscheidung über das tatsächliche Ausmaß des Unfalls ermöglicht das Protokoll der Rahmenvermessung.

Bei Fahrwerks- oder Handlingproblemen

… als wichtiger Bestandteil der Fehlersuche
Fehler in der Rahmengeometrie sind mit den Vermessungsverfahren von Scheibner Limited schnell identifiziert. Zeit- und materialintensive Tauschaktionen oder Probefahrten können somit oft vermieden werden.

Wir sind Spezialisten für motorisierte Zweiradfahrzeuge

Bei der Begutachtung eines verunfallten Zweirades können wir auf eigene, anerkannte Meß- und Prüfeinrichtungen zurückgreifen:

  • Meßeinrichtung zur Überprüfung von Rädern, Bremsscheiben, Achsen usw.
  • Das f.e.i.n. – Vordergabel-Meßgerät
  • Das m.a.x. – Rahmenmeßsystem

Das m.a.x Rahmenmesssystem ermöglicht eine exakte Vermessung ohne größere Demontagearbeiten. Bei den meisten Motorrädern mus lediglich die Sitzbank entfernt werden. Neben dem eigentlichen Hauptrahmen kann das Rahmenheck (Hilfsrahmen), die Schwinge, sowie die Hinterradaufhängung im eingebauten Zustand vermessen werden.

Weiterhin können mit dem rückwärtigem Laser einzelne symmetrische Punkte, wie z.B. die hinteren Fußrastenausleger, oder die Federbeinbefestigungen, angefahren und somit überprüft werden. Selbstverständlich lassen sich auch “nackte” Rahmen problemlos vermessen.

m.a.x. ist das einzige Instrument, das für achsschenkelgelenkte oder ähnliche Fahrwerke (z.B. BMW-Modelle mit Telelever-Vorderradaufhängung) geeignet ist. Empfehlungen bzw. Freigaben führender Hersteller und Importeure, unter anderem von BMW und Yamaha, liegen vor.

Vermessungspreise